Grafik (Lahn-Dill-Kreis): Was tun bei Infektionsverdacht? Klare Wege kennen – das ist wichtig für den Ernstfall.

„Wer Symptome hat, meldet sich beim Hausarzt. Wer Fragen zu Corona hat, ruft das Gesundheitsamt an!“

Hausärzte sind nach wie vor erster Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger / Lahn-Dill-Kreis und Arztnetz für die Region Lahn-Dill arbeiten Hand in Hand

„Mir geht es nicht gut, ich bin etwas erkältet. Kann das Corona sein? Das ist eine Frage, die man sich natürlich stellt, wenn man dieser Tage unter Halsschmerzen, Husten und Schnupfen leidet“, sagt Landrat Wolfgang Schuster. Der Appell ist eindeutig: „Generell gilt: Wer krank ist, muss zu allererst telefonischen Kontakt zu seinem Hausarzt aufnehmen. Dieser entscheidet, wie es weitergeht“, betont Kreis-Gesundheitsdezernent Stephan Aurand. Das gelte übrigens für alle Krankheitssymptome. Im Notfall sollen sich Bürgerinnen und Bürger nach wie vor an den Rettungsdienst unter der 112 wenden.

Häufig ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass sich erkrankte Bürgerinnen und Bürger beim Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises gemeldet haben, unter anderem auch Menschen, die beispielsweise unter Herzbeschwerden litten oder sich eine Brandwunde zugezogen hatten. Außerdem sollen sich Erkrankte auch eigenständig und ohne Terminvereinbarungen auf den Weg zu einem der im Landkreis ansässigen Abstrich-Zentren gemacht haben. „Der Hausarzt ist der erste Ansprechpartner und muss es auch in der Corona-Zeit bleiben“, unterstreicht Wolfgang Schuster. „Im Notfall muss natürlich der Rettungsdienst alarmiert werden.“

Richtige Wege klar kommunizieren

Das Kreis-Gesundheitsamt und das Arztnetz für die Region Lahn-Dill nutzen nun ihre Beziehungen, um gemeinsam noch einmal den richtigen Ablauf deutlich zu machen. Für die Bürgerinnen und Bürger im Lahn-Dill-Kreis ist es wichtig zu wissen, wie sie zu handeln haben – vom Infektionsverdacht bis hin zur Beratung und Behandlung. Auch für die niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte ist eine einheitliche Handlungsstruktur maßgebend, um den Menschen im Landkreis pragmatisch ihre medizinische Unterstützung zukommen zu lassen.

 

Das Arztnetz für die Region Lahn-Dill (kurz: ANR) ist ein eingetragener Verein, der 1998 als Netzwerk für die niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte im Landkreis gegründet wurde. Heute sind bis auf wenige Ausnahmen alle der rund 170 Hausärzte im Lahn-Dill-Kreis Mitglied im Verein. „Im Zuge der Corona-Krise zeigt sich, dass das Netzwerk unter uns Hausärzten im Lahn-Dill-Kreis besonders wichtig ist. Herausforderungen können gemeinsam angegangen und bewältigt werden. Ideen und Lösungsansätze werden mit den anderen geteilt. So können alle profitieren“, sagt Peter Franz, 1. Vorsitzender des ANR und Hausarzt in Katzenfurt. „Besonders interessant ist für uns in der aktuellen Lage die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Kreis-Gesundheitsamt“, so Franz weiter. Wer in welcher Situation der richtige Ansprechpartner ist, sei vielen immer noch unklar.

Wann rufe ich meinen Hausarzt an?

Menschen im Lahn-Dill-Kreis, die erkältungsähnliche Symptome wie Halsschmerzen, Husten, Fieber, Geschmacksstörungen o.ä. haben, sollten sich telefonisch an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt bzw. ggf. bei Abwesenheit an deren Vertreter wenden. Zudem besteht die Möglichkeit, den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116117 zu kontaktieren. Auf keinen Fallen sollen sich Bürgerinnen und Bürger eigenständig und ohne Termin auf den Weg zu einem Abstrich-Zentrum machen. Die Gefahr, sich selbst und auch das Personal vor Ort zu infizieren, ist hoch. Wichtig ist, sich an die strukturierten Abläufe zu halten. Abgefragt werden bei der Telefonberatung durch den Hausarzt bzw. den ÄBD:

  • Welche Krankheitssymptome gibt es?
  • Wie schwerwiegend sind die Symptome?
  • Bestand oder besteht viel Kontakt zu anderen Menschen? (häufig aus beruflichen Gründen)

Erst wenn diese Fragen mit dem Hausarzt oder dem ÄBD in einer Einzelfallbeurteilung geklärt sind, wird entschieden, ob überhaupt ein Abstrich vorgenommen werden muss und wie die weitere Vorgehensweise aussehen sollte. Ist ein Abstrich nötig, wird sich der Hausarzt selbst um die Durchführung kümmern oder den Patienten einem der Abstrich-Zentren im Lahn-Dill-Kreis zuweisen.

Wann wende ich mich an das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreis-Gesundheitsamtes beraten Menschen, die sich in Quarantäne oder häuslicher Isolierung befinden. Sie ermitteln Kontaktpersonen und machen Infektionsketten ausfindig, um diese zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Sie arbeiten eng mit den Kliniken im Landkreis zusammen und stehen ihnen beratend zur Seite. Treten Covid-Fälle in größeren und/oder öffentlichen Einrichtungen auf, wie beispielsweise in Pflegeheimen oder Arztpraxen, ordnet das Team des Gesundheitsamtes weitere Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus. Das Gesundheitsamt bietet den Einrichtungen Hilfestellung zur Eindämmung des Virus. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Kreis-Gesundheitsamt als Behörde mit seinen umfassenden Aufgaben für den allgemeinen Schutz der Bevölkerung zuständig ist.

Darüber hinaus steht das Team des Gesundheitsamtes des Lahn-Dill-Kreises allen Bürgerinnen und Bürgern beratend zur Seite. An die Corona-Info-Hotline unter 06441 407-1699 kann sich täglich zwischen 10 und 15 Uhr (auch am Wochenende) jeder wenden, der allgemeine Fragen zum Thema Corona hat. Das betrifft besonders die Bereiche Infektion und Hygiene: Kann ich mich angesteckt haben? Wie sind die Übertragungswege? Wie lange kann ich andere anstecken? Wie sollte ich mich am besten schützen? Bringt der selbstgenähte Mundschutz überhaupt was? „Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Info-Hotline im Gesundheitsamt kümmern sich um alle Anliegen zum Thema Corona, die unsere Bürgerinnen und Bürger im Lahn-Dill-Kreis beschäftigen“, fasst Gesundheitsdezernent Stephan Aurand zusammen. „Wer Symptome hat, kontaktiert seinen Hausarzt. Wer Fragen zu Corona hat, der ruft unsere Experten von der Info-Hotline beim Gesundheitsamt an.“

Aktuelle und gesicherte Informationen zum Corona-Virus sind zentral unter www.lahn-dill-kreis.de/corona zu finden.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de