17.04.2024 | 12:04

Bauarbeiten an der Kreisstraße 77 verzögern sich erneut

Wegen überschwemmter Baugrube dauern die Bauarbeiten länger an

Die Bauarbeiten auf der Kreisstraße 77 verzögern sich. Deshalb bleibt die K77 weiterhin gesperrt. Foto: Lahn-Dill-Kreis/Nicole Zey

Die Bauarbeiten auf der Kreisstraße 77 verzögern sich. Deshalb bleibt die K77 weiterhin gesperrt. Foto: Lahn-Dill-Kreis/Nicole Zey

Der Lahn-Dill-Kreis erneuert unter der Bauleitung von Hessen Mobil seit Mitte 2023 die Unterführung des Flutgrabens an der Kreisstraße 77 bei Driedorf-Mademühlen kurz vor der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz. Dafür ist die K 77 (im Lahn-Dill-Kreis) beziehungsweise die K 45 (in Rheinland-Pfalz) zwischen Mademühlen und Rennerod-Rehe derzeit vollgesperrt.

Die Baustelle an der Unterführung des Flutgrabens war in den vergangenen Monaten massiv von Regenfällen und Überschwemmungen betroffen. Auf dem durchweichten Boden und in der unter Wasser stehenden Baugrube konnten die Arbeiten nicht fortgeführt werden. Die neue Unterführung des Flutgrabens ist bereits fertiggestellt. Die Sanierung der Fahrbahn, um einen höhengleichen Übergang zur Straße herzustellen, steht allerdings noch aus. Sobald das Erdreich wieder ausreichend stabil und tragfähig ist und die Witterungsverhältnisse es zulassen, können die anstehenden Erdarbeiten fortgesetzt werden. Dies ist ab der kommenden Woche vorgesehen. Nach den Erdarbeiten kann die Fahrbahn rund um die Brücke asphaltiert werden. Abschließend werden neue Geländer montiert.

Sollten die Arbeiten gut vorankommen, ist der Abschluss der Baustelle für das zweite Quartal dieses Jahres geplant. Bis zum Ende der Bauarbeiten muss die Kreisstraße weiterhin gesperrt bleiben. Der Verkehr wird währenddessen ab Driedorf-Mademühlen auf der K 84 und der B 255 über Driedorf-Hohenroth nach Rennerod-Rehe sowie entsprechend umgekehrt umgeleitet. Für die Anliegerinnen und Anlieger bleibt die Kreisstraße bis zum Baufeld befahrbar.