10.06.2024 | 14:13

Ideenwerkstätten: Neue Ideen für Kunst, Kultur und Generationenbegegnungen entwickeln

Werkstätten für Driedorf und Greifenstein, Dietzhölztal und Eschenburg sowie Niederbiel und Wetzlar geplant

Ideenwerkstätten für Driedorf und Greifenstein, Dietzhölztal und Eschenburg sowie Niederbiel und Wetzlar sind bereits geplant. Grafik: Lahn-Dill-Kreis/Judith Muhlberg

Ideenwerkstätten für Driedorf und Greifenstein, Dietzhölztal und Eschenburg sowie Niederbiel und Wetzlar sind bereits geplant. Grafik: Lahn-Dill-Kreis/Judith Muhlberg

Wie kann Kunst und Kultur mit jungen und älteren Menschen gelingen? Das ist die Kernfrage der Ideenwerkstätten in verschiedenen Städten und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis, die das Projekt Labor.Land.Kultur organisiert. Gemeinsam sollen bei den Veranstaltungen neue Ideen entwickelt werden, um die lokale Gemeinschaft durch mehr kreatives Miteinander zu stärken. Das Projekt Labor.Land.Kultur für den Lahn-Dill-Kreis ist Teil des Förderprogramms Aller.Land.

Alle Interessierten aus Kulturvereinen, Jugendzentren, Bildungseinrichtungen sowie Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, sich zu beteiligen, zu vernetzen, auszutauschen und neue Begegnungsräume für Menschen unterschiedlichen Alters mitzugestalten.

Diese Ideenwerkstätten sind bereits geplant:

  • Ideenwerkstatt Driedorf und Greifenstein; 20. Juni 2024 von 16 bis 20 Uhr; Dorfgemeinschaftshaus Holzhausen, Ulmtalstraße 8, 35753 Greifenstein; Anmeldeschluss: 16. Juni 2024
  • Ideenwerkstatt Dietzhölztal und Eschenburg; 1. Juli 2024 von 17 bis 21 Uhr; Begegnungstreff JUST, In der Heg 10, 35716 Dietzhölztal; Anmeldeschluss: 24. Juni 2024
  • Ideenwerkstatt Niederbiel und Wetzlar; 9. Juli 2024 von 17 bis 21 Uhr; Grundschule Niederbiel, Am Rotdorn 8, 35606 Solms; Anmeldeschluss: 1. Juli 2024

Die Online-Anmeldungen sowie weitere Informationen zu den geplanten Ideenwerkstätten und dem Labor.Land.Kultur-Festival finden Interessierte unter www.laborlandkultur.de.

Aller.Land
„Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken“ ist ein Förderprogramm für Kultur, Beteiligung und Demokratie. Es richtet sich an ländliche, insbesondere strukturschwache ländliche Regionen in ganz Deutschland. Gefördert wird „Aller.Land“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Programmpartner ist das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI). Der Bund stellt für das Förderprogramm von 2023 bis 2030 insgesamt 69,4 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung (BULEplus) sowie aus Mitteln der bpb zur Verfügung. Umgesetzt wird es vom Programmbüro Aller.Land (Projekteure bakv gGmbH). Weitere Informationen finden Interessierte unter www.allerland-programm.de.