Vorsorge & Beratung

Ein wesentliches Ziel des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ist es, insbesondere durch fachliche Beratung und Aufklärung Ihre gesundheitliche Eigenverantwortung zu stärken. Außerdem ist es uns wichtig, Gesundheitsrisiken und gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden. Dafür stehen Ihnen zahlreiche Angebote zur Verfügung.

 

Betreuungsbehörde und Sozialpsychiatrischer Dienst

Am 01.01.1992 trat das neue Betreuungsgesetz in Kraft und ersetzte das fast 100 Jahre alte Vormundschafts- und Pflegschaftsrecht für Erwachsene. Ziel des Betreuungsgesetzes ist es, die Grundrechte und die Selbstbestimmung der Betroffenen zu verwirklichen und Vollmachten und weitere Verfügungen vorrangig zu behandeln. Der Sozialpsychiatrische Dienst ist ein wesentlicher Baustein in der gemeindenahen Versorgung von psychisch kranken Personen mit dem Auftrag, diesen und ihren Angehörigen Hilfen anzubieten oder zu vermitteln. Um diese Aufgaben zu erfüllen, arbeitet der Sozialpsychiatrische Dienst mit niedergelassenen Ärzten, psychiatrischen Krankenhäusern, Tageskliniken und -stätten, Einrichtungen des betreuten Arbeitens und Wohnens und anderen Institutionen zusammen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Flyer des Fachdienstes "Sozialer Dienst für erwachsene psychisch kranke und behinderte Menschen"

Wegweiser für psychisch kranke, abhängigkeitskranke und geistig behinderte Menschen im Lahn-Dill-Kreis.

 

Anlauf- und Beschwerdestelle für psychisch erkrankte Menschen und deren Angehörige

Zweigstelle des Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V.
Schuhgasse 7
35578 Wetzlar

Telefon: 06441-76581

Ihre Ansprechpartnerin ist Sylvia Kornmann.

 

Erste Hilfe...

… kann jeder leisten. Es sind Maßnahmen, um menschliches Leben zu retten, bedrohende Gefahren oder Gesundheitsstörungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe (Arzt, Rettungsdienst) abzuwenden oder zu mildern. Dazu gehören insbesondere das Absetzen eines Notrufs, die Absicherung der Unfallstelle und die Betreuung der Verletzten.

Hilfreiche Informationen finden Sie hier: Erste-Hilfe-Online.

Erste-Hilfe-Kurse bieten an:

Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Wetzlar e. V.

Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Dillkreis e. V.

Malteser Wetzlar / Lahn-Dill

 

Selbsthilfegruppen

Informationen zu Selbsthilfegruppen finden Sie unter Sozialnetz Hessen.

Häusliche Gewalt

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt Gewalt, insbesondere häusliche Gewalt, als eines der weltweit größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder. Eine Resolution der Weltgesundheitsversammlung (1996) stellt heraus, dass Gewalt ernsthafte kurz-, mittel-, und langfristige gesundheitliche und psychosoziale Folgen für die Betroffenen hat, die eine besondere Herausforderung für Gesundheitsdienste und Gesundheitsberufe darstellen. Neben den individuellen und sozialen Folgen verursacht Gewalt auch erhebliche gesellschaftliche Kosten.

 

Bundesweites Hilfetelefon

365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag kostenfrei erreichbar: Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen berät deutschlandweit betroffene Frauen - auch in vielen Sprachen. Es informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort. Hier finden Sie das Informationsblatt des Hilfetelefons in leichter Sprache.

 

Internetportal für Kinder und Jugendliche

trau-dich.de ist ein Kinderportal der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs. Es richtet sich an acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen. In dieser Entwicklungsphase beginnen Kinder, auch unabhängig von ihren Eltern, ihre Umwelt zu entdecken. Eine spannende Zeit und eine besondere Herausforderung für jene, die für die Förderung und den Schutz der Kinder verantwortlich sind.

Kontakt

Gesundheitsamt

Schlossstraße 20
35745 Herborn

06441 407-1616
06441 407-1055
gesundheitsamt@lahn-dill-...

Werdenfelser Weg

Arbeitsgruppe zur Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen (FEM)

Infos

Schwanger, was nun?!
Schwanger, was nun?!

Die Broschüre können Sie hier herunterladen!