von links: Dr. Hansgerd Terlinden, Stefanie Flecke; Landrat Wolfgang Schuster, Klaus-Peter Weis (Foto: LDK)

Stefanie Flecke und Landrat Wolfgang Schuster (Foto: LDK)

Gutachterausschuss für Immobilienwerte im Lahn-Dill-Kreis hat neue Vorsitzende

Offizielle Bestellung am 20. April 2017 im Wetzlarer Kreishaus

Bereits im Februar 2017 wurden die Mitglieder des für den Lahn-Dill-Kreis zuständigen Gutachterausschusses „neu bestellt“. Nun ist der Vorsitz an der Reihe: Stefanie Flecke erhielt am 20. April 2017 von Landrat Wolfgang Schuster die Bestellungsurkunde und ist nun ehrenamtliche Vorsitzende des Gutachterausschusses (GAA) für Immobilienwerte im Lahn-Dill-Kreis. Stefanie Flecke übernahm am 1. März 2017 als Nachfolgerin von Gerhard Lips die Leitung des Amtes für Bodenmanagement in Marburg – und hat damit auch traditionell den Vorsitz des GAA für den Lahn-Dill-Kreis „geerbt“. Die Bestellung erfolgt für den Zeitraum vom 1. März 2017 bis zum 28. Februar 2022.

An dem Termin in der Kreisverwaltung Wetzlar nahmen Dr. Hansgerd Terlinden (Präsident des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation – HLBG) und Klaus-Peter Weis (Leiter der zentralen Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte des Landes Hessen – ZGGH*) teil.

Zur Person
Die aus Wetzlar stammende Stefanie Flecke tritt als neue Leiterin des Amtes für Bodenmanagement (AfB) Marburg die Nachfolge von Gerhard Lips an, der Ende Oktober 2016 aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde. Der Zuständigkeitsbereich des Amtes umfasst den Landkreis Marburg-Biedenkopf, den Lahn-Dill Kreis und den Landkreis Gießen. Stefanie Flecke beendete 2001 ihr Studium des Vermessungswesens an der Technischen Universität Darmstadt. 2006 startete sie ihre Karriere in der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG). Nach verschiedenen Stationen leitete sie zuletzt das Dezernat Bodenmanagement im HLBG.

Gutachterausschüsse für Immobilienwerte – was steckt dahinter?
Gutachterausschüsse – es gibt 45 in Hessen – sind Einrichtungen des Landes. Sie sind als selbstständige und unabhängige Kollegialgremien an keine Weisungen gebunden. Rechtsgrundlage für die Bildung und das Tätigwerden der Gutachterausschüsse sind das Baugesetzbuch und die Hessische Verordnung zur Durchführung des Baugesetzbuchs. Die übergeordnete Zielsetzung der Gutachterausschüsse ist die Schaffung von Transparenz auf dem Immobilienmarkt. Etwa 2/3 der Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse sind bei einem der sieben Ämter für Bodenmanagement eingerichtet, während die verbleibenden Geschäftsstellen jeweils innerhalb einer Stadtverwaltung integriert sind.

Das Gremium besteht aus einem vorsitzenden Mitglied und weiteren ehrenamtlichen Gutachterinnen und Gutachtern, die in der Ermittlung von Immobilienwerten besondere Sachkunde und Erfahrung besitzen. Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Berufsgruppen „rund um die Immobilie“, wie Bauwesen, Stadtplanung, Vermessungs- und Liegenschaftswesen, Immobilienwirtschaft sowie auch aus der Land- und Forstwirtschaft.

Im Lahn-Dill-Kreis gibt es zwei Gutachterausschüsse: Für den Lahn-Dill-Kreis ohne die Stadt Wetzlar und für die Stadt Wetzlar. Die Gutachterausschüsse bedienen sich einer Geschäftsstelle, die beim Amt für Bodenmanagement Marburg eingerichtet ist. Der/die Vorsitzende wird auf Vorschlag des Kreisausschusses vom Präsidenten des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation bestellt. Der/die Vorsitzende bestellt dann die weiteren ehrenamtlichen Gutachterinnen und Gutachter auf Vorschlag des Kreisausschusses. Die Bestellungen gelten jeweils für fünf Jahre und können wiederholt werden.

Gesetzliche Aufgaben der Gutachterausschüsse
Erstellung von Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken, Eigentumswohnungen, sowie auch von Rechten an Grundstücken, Führung und Auswertung der Kaufpreissammlung: Alle Notare übersenden die Kaufverträge an die Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse.

Im Bereich des Lahn-Dill-Kreises und der Stadt Wetzlar gingen in den letzten Jahren durchschnittlich pro Jahr ca. 4.000 Kaufverträge mit einem Geldumsatz von etwa 400 Millionen Euro ein. Aus den Kaufverträgen sind u. a. folgende Daten abzuleiten:

  • Bodenrichtwerte für unbebaute Grundstücke,
  • Vergleichsfaktoren für bebaute Grundstücke und Eigentumswohnungen,
  • Daten, die für die Wertermittlung erforderlich sind, wie Sachwertfaktoren, Liegenschaftszinssätze, Preisindexreihen.

Die Kaufpreissammlung wurde Anfang der 60er Jahr als Kartei geführt. Heute wird ein komplexes Datenbanksystem eingesetzt.

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema ist Peter Moos, Amt für Bodenmanagement Marburg (Robert-Koch-Straße 17, 35037 Marburg), Geschäftsstelle Gutachterausschuss, Tel. 06421 3873-3331. Weitere Infos unter www.gutachterausschuss.hessen.de.

(*) Die Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte des Landes Hessen (ZGGH) wurde 2007 beim Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation eingerichtet. Sie ist zentrale Ansprechstelle für Informationen über die Gesamtheit der Gutachterausschüsse und soll die landesweite Einheitlichkeit der Daten und Produkte der Gutachterausschüsse durch die gemeinsame Festlegung von verbindlichen Standards gewährleisten. Daneben ergänzt sie die örtlichen Gutachterausschüsse bei der Schaffung von Transparenz auf dem Immobilienmarkt durch vielfältige Maßnahmen, die vor allem den überregionalen Aspekten Rechnung tragen.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de