Wie sieht die Arbeit in Hospiz und Altenheim aus?

Altenpflegeschüler lernen verschiedene Bereiche des Gesundheitswesens kennen

Die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres der Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises in Herborn haben im Rahmen einer zweitägigen Exkursion jetzt verschiedene Arbeitsfelder im Bereich der Pflege besucht. „Es ist wichtig, dass sich unsere Auszubildenden einen umfangreichen Überblick über ihre beruflichen Möglichkeiten nach ihrer Ausbildung verschaffen, um darauf hin zu arbeiten“, sagt Sozialdezernent Stephan Aurand. 

 

An zwei Tagen besuchten die Schülerinnen und Schüler vier Einrichtungen des Gesundheitswesens: in Wetzlar das Hospiz, die Facheinrichtung für neurologische Erkrankungen, die Alloheim-Senioren-Residenz „Casino Wetzlar-Junge Pflege“ und in Braunfels die neurologische Rehabilitationsklinik. Vor Ort hatten die Auszubildenden die Möglichkeit, sich über jeweilige pflegerische Arbeitsschwerpunkte zu informieren und sich mit den Fachkräften auszutauschen. Da die Altenpflegeschule neben der Fachlichkeit auch großen Wert auf die Vermittlung von kulturellem Wissen legt, hatten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Exkursion die Möglichkeit die Wetzlarer Altstadt und das Braunfelser Schloss zu besichtigen.

 

Neuer Ausbildungsgang

Die Altenpflegeschule Lahn-Dill wirbt in diesem Sommer noch einmal besonders für die Anmeldung zum verkürzten Altenpflegelehrgang. Er dauert zwei Jahre und wird in 2018 letztmalig angeboten. Ab 2020 bietet die Altenpflegeschule dann die neue sogenannte generalistische Pflegeausbildung an. Der jetzt auslaufende, verkürzte Lehrgang richtet sich speziell an Menschen mit Berufserfahrung in der Pflege. Voraussetzung für die Aufnahme in diesen Kurs ist eine abgeschlossene Ausbildung zum Altenpflegehelfer oder zum Krankenpflegehelfer. Aber auch Personen ohne Ausbildung mit einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung in der Pflege können diese verkürzte Form der Altenpflegeausbildung machen. Gleichermaßen attraktiv für Auszubildende und Ausbilder ist die mögliche Förderung durch die Agentur für Arbeit. Außerdem können Ausbilder schon nach zwei Jahren mit einer examinierten Fachkraft rechnen – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, gerade vor dem Hintergrund des bestehenden Fachkräftemangels in der Pflege.

Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten der Altenpflegeschule sowie zur Bewerbung gibt es im Internet unter www.altenpflegeschule.lahn-dill-kreis.de oder aber gerne auch telefonisch unter 06441 407 8410.

Über die Altenpflegeschule

Die Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises befindet sich in Herborn und ist als Fachdienst im Sozialamt des Lahn-Dill-Kreises angesiedelt. Sie wurde 1990 von der Kreisverwaltung eingerichtet, um den schon seit damals stetig steigenden Bedarf an gut qualifizierten Altenpflegekräften im Kreisgebiet zu decken. Die Altenpflegeschule ist einzügig organisiert. Jedes Jahr starten eine Klasse im Bereich Altenpflege sowie eine Klasse im Bereich Altenpflegehilfe in ihre Ausbildung.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de